Home | Kontakt | Anmeldung | Nachwuchssportfest | Adventslauf 
 
15. Adventslauf des SV Vorwärts Zwickau 2015

Adventslauf

15. Adventslauf des SV Vorwärts Zwickau – eine Erfolgsgeschichte

Auch wenn es der berühmte Wettergott zum wiederholten Mal nicht wirklich gut mit den Laufteilnehmern des Adventslaufes gemeint hat, so kann man jedoch die Jubiläumsauflage im 25. Jahr des Bestehens des Vereins in jeder Hinsicht als äußerst erfolgreich einschätzen. Pünktlich 09.50 Uhr begaben sich zuerst 27 Mädchen und Jungs im Alter von 2 – 6 Jahre auf eine ca. 400m Runde. Im Ziel lauerte schon der Weihnachtsmann persönlich, um den jüngsten Startern eine Erinnerungs-Urkunde und ein kleines Souvenir zu übergeben. Die Oberbürgermeisterin der Stadt und Schirmherrin des Laufes, Dr. Pia Findeiß, eröffnete das offizielle Wettkampfprogramm mit einem kurzen Statement und gab den Startschuss für den Lauf der 7 – 11 jährigen Jungen über 900m. Gesamtlauflaufsieger wurde Jimi Lee Redlich aus Jessen, der die bisherige Streckenbestleistung um 2 Sekunden verbessern konnte. Mit Elias Mezori (M9) und Lucas Schulz-Mühlmann (M11) gelang es dabei gleich zwei jungen Läufern des SV Vorwärts Zwickau klare Altersklassenerfolge zu feiern. Der nächste Start war den gleichaltrigen Mädchen über die gleiche Distanz vorbehalten. Gesamtsiegerin wurde nach einem ausgezeichneten Lauf Alina Bausch, die im Ziel nur knapp die Bestleistung ihrer Vereinskollegin Marleen Starke aus dem Vorjahr verfehlte. Neben ihrem Erfolg in der Altersklasse W11 konnten mit Klara Scheuring (W7), Raja Bausch (W8), Luise Sommer (W9) und Sophie Schmidt (W10) sämtliche weiteren Altersklassenerfolge bejubelt werden. Im weiteren Programmablauf folgten die Läufe der Altersklassen U14 und U16 über eine Schwanenteichrunde (1700m). Aus Sicht veranstaltenden Vereins gab es in diesen beiden Läufen einen Altersklassenerfolg für Tilman Händel, der souverän Sieger in der Ak M12 werden konnte. Mit insgesamt 130 Finishern wurden in den Läufen der Schüler-Altersklassen M/W 7 – 15 nicht die Teilnehmerzahlen (171) des vergangenen Jahres erreicht. Gründe für die rückläufige Tendenz sehen wir in der Tatsache, dass doch eine relativ große Anzahl von vorgemeldeten Athleten aus welchen Gründen auch immer, nicht am Start erschienen ist. Verletzungen, Erkrankungen oder die Teilnahme an den Regionalmeisterschaften in der Halle am Vortag könnten wesentliche Ursachen gewesen sein. Schade, dass dabei insbesondere die Nachwuchsabteilungen des Kreisverbandes Leichtathletik überwiegend mit Abwesenheit glänzten. Aber auch aus den eigenen Reihen hätte man sich über diesen und jenen jungen Athleten der im ganzen Jahr die Förderung und Fürsorge des Vereins genießt, gefreut. Die intern ausgegebene Parole lautete schließlich, jeder Vereinssportler beteiligt sich aktiv am Lauf, entweder als Starter oder als Helfer. Einladungen an die Schulen und Kindereinrichtungen der Stadt blieben bedauerlicherweise gleichfalls ungehört. Erfreuliche Zeichen gab es dennoch aus Vereinen und Schulen, die mit zahlenmäßig starken Läuferfeldern am Start waren. Genannt werden sollten an dieser Stelle die Nachwuchsathleten der LG Vogtland, des Treuener Leichtathletikvereins, der Radsportler des ESV Lok Zwickau, des SSV Friedrich-Schiller-Gymnasiums Eisenberg, der Förderschule für geistig Behinderte Kirchberg, der Oberschule Netzschkau und des Kinderheims Indira Gandhi Chemnitz.

Pünktlich mit dem Start für die 5km setzte dann auch der Regen ein, so dass es für die insgesamt 188 Läufer keine optimalen Bedingungen mehr gab. Mit dieser Teilnehmerzahl erreichte der Lauf eine Beteiligung, die gegenüber dem Vorjahr um 84 Läufer stärker war. Diese Steigerung war in der Tatsache begründet, dass erstmals in den männlichen und weiblichen Altersklassen über 50 Jahre Altersklassenwertungen angeboten wurden. Diese diesmal angebotene Regelung sorgte unter den Läufern teils für Zustimmung, teils aber auch für Verwunderung, die im Nachgang dann auch nochmals im Internet diskutiert wurde. Hierzu muss man sich in Vorbereitung des Laufes für das nächste Jahr sicherlich nochmals zusammensetzen und in aller Ruhe beraten welche Lösung der größten Anzahl der Läufer am ehesten gerecht wird. Sollten wir allerdings in der Lage sein noch zwei oder drei weitere Sponsoren zu gewinnen, dann kann man vielleicht auch beide Strecken anbieten. Der 5km-Lauf, bei dem auch die Jugendlichen der Altersbereiche U20 und U18 am Start waren, stand voll und ganz im Zeichen der Nachwuchsathleten des Landesstützpunktes des SC DHfK Leipzig. Im männlichen Bereich gab es mit dem Sieger Jonas Rödiger, den Zweit–und Drittplatzierten Vincent Paul und Max Richter einen Dreifacherfolg für die Messestädter. Das weibliche Starterfeld beherrschte Anna Kristin Fischer vor ihrer Vereinskollegin Lydia Kummich. Beide Sieger konnten die 5km-Bestleistungen der bisherigen Adventsläufe verbessern. Aus Gastgebersicht erreichte Mirko Nötzold das wertvollste Resultat, der in der Wertungsklasse U20 souverän siegte. Mit Annelie Haß (W65) und Stephan Schlenzig (M60) konnten zwei weitere Läufer in rot/ gelb Altersklassenerfolge feiern.

Den Abschluss des Laufgeschehens bildete traditionell der 10km-Hauptlauf.


In der der Gesamtwertung der Männer feierte der Dresdner Marc Schulze einen überlegenen Erfolg und konnte dabei Lokalmatador Erik Haß auf Platz zwei verweisen. Die Frauenkonkurrenz gewann Michelle Kölbel von der LG Vogtland/LAV Reichenbach. Beste Zwickauerin wurde Anett Poller, die damit nach langer Verletzungspause einen respektablen 6.Platz in der Gesamtwertung der Frauen erzielen konnte. Die positive Bilanz der Läufer des SV Vorwärts Zwickau vervollständigte Sören Trommer, der in der Altersklasse M40 klar dominierte. In der Teamwertung gelang es den Läufern des SV Vorwärts Zwickau, in der Besetzung Erik Haß, Sören Trommer und Marcel Vogel überlegen den Pokal der Zwickauer Energieversorgung zu erringen. Mit über 10 Minuten Vorsprung konnten der SV 1885 Teutschental und die TSG Glauchau auf die weiteren Plätze verwiesen werden. Insgesamt absolvierten 212 Läufer das doch recht anspruchsvolle und schwierige Geläuf im abschließenden Hauptlauf. Mit 557 Gesamt-Startern erreichte der diesjährige Jubiläumslauf zwar nicht ganz das Vorjahresergebnis (583 Starter), aber dennoch können wir als Veranstalter sehr zufrieden sein. Bei dieser ganzen Zahlenspielerei für uns doch etwas unerklärlich, dass von den insgesamt gemeldeten 680 Läufern in den einzelnen Läufen über 120 Läufer nicht gestartet sind. Selbst aus den Reihen unseres eigenen Vereins hätte sicherlich noch dieser und jener Sportler die Teilnehmerbilanz noch etwas aufpolieren können. Aber auch bspw. Bereitschaftsdienste bei der Berufsfeuerwehr, Verletzungen und Erkrankungen, oder vielleicht auch einmal unaufschiebbare private Dinge können zu Verhinderungen führen. So musste sich u.a. Kerstin und Erik Trommler zu einem wichtigen Termin nach Bayern begeben. Denn dort feierte Sohn Stefan mit seiner Katharina Hochzeit. Auch von dieser Stelle aus nochmals den Beiden Herzliche Glückwünsche und viel Glück im künftigen gemeinsamen Eheleben. Schade aber auch, dass von unseren Lok-Läufern nur wenige Ausdauerspezialisten vertreten waren. Noch vor wenigen Jahren standen jährlich mindestens noch 15 Läufer im Wettkampfprotokoll, in diesem Jahr bedauerlicherweise nur vier Erwachsene. Auch für Heinz Bauer vom Laufverein Limbach 2000, der schon über viele Jahre dem Zwickauer Adventslauf die Treue hält ist es ein Rätsel, warum vom Team des Sachsencup-Laufsiegers 2015 keine weiteren Sportler in Zwickau starteten. Aber wie bereits von den Regionalmeisterschaften im Crosslauf am 01.11.2015 in Zwickau, so auch wiederum vom Zwickauer Adventslauf war im Wettkampfkalender der Limbacher für das Jahr 2015 nicht ein einziger Veranstaltungshinweis vorhanden. Höchstwahrscheinlich haben die Verantwortlichen des Vereins, aus welchen Gründen auch immer, den Veranstaltungsort Zwickau aus ihrem Wettkampfgeschehen gestrichen. Wenn im nächsten Jahr der Limbacher Marktlauf, einen Tag vor unserem 8. Sparkassen-Stadtlauf stattfindet, werden sich höchstwahrscheinlich von unserem Verein keine Fahrzeuge auf der A4 in Richtung Limbach bewegen.

Mit den Siegerehrungen in der Mensa der Westsächsischen Hochschule fand die Jubiläumsauflage des Adventslaufes seinen erfolgreichen Abschluss. Die Ehrung der Nachwuchsläufe wurde durch die Geschäftsstellenleiterin der Freien Presse, Michèle Schloms und dem Zwickauer Sportamtsleiter Uwe Findeiß durchgeführt. In lockerer Form erhielten die Altersklassensieger im Kinder- und Jugendbereich die Pokale der Freien Presse. Medaillen und kleine Sachgeschenke wurden darüber hinaus auch den Zweit- und Drittplatzierten in den einzelnen Altersklassen übergeben. Eine Läufertombola unter allen Laufteilnehmern bildete den Abschluss des ersten Teils der Siegerehrungen. Die Ehrungsrunde für die erfolgreichsten Läufer über die 5 und 10km fand im Anschluss statt. Zwei bedeutsame Partner des diesjährigen Adventslaufes nahmen die Ehrungen vor. Der Geschäftsführer des Wasserbettenstudios, Silvio Türschmann und der Geschäftsinhaber des Laufwerks Zwickau, Markus Ulrich begleiteten die Siegerehrungen und hatten sich dafür etwas Besonderes einfallen lassen. In den ersten Nachwendeveranstaltungen der Zwickauer Silvesterläufe wurden den Altersklassensiegern lebende Karpfen übergeben, warum nicht heute einmal echte Nordmanntannen? Unmittelbar nach den Siegerehrungen konnten die Preisträger ihren Weihnachtsbaum mit auf den nach Hause - Weg nehmen. Eine tolle Geste, die bei den Betreffenden sehr gut ankam. Auch im Erwachsen- und Seniorenbereich wurde nach Abschluss der Siegerehrung eine Tombola unter allen Finishern durchgeführt. Allerdings mussten wir, wie bei anderen Laufveranstaltungen mittlerweile auch gang und gebe beobachten, dass sich schon nach den letzten Siegerehrungen ein großer Teil der Läuferschar aus dem Staub machte. Da ja nur an noch anwesende Sportler bspw. wertvolle Einkaufsgutscheine über 100,00 € sowie ein LCD Fernsehgerät verlost wurden, zog sich die gesamte Verlosung ziemlich in die Länge. Im Rahmen der Ehrungsrunde gab es allerdings auch noch einige emotionale Momente. Erstmals wurden mit Christiane Fankhänel (LG Vogtland) und Klaus Gipser (LV Einheit Greiz) die beiden ältesten Starter des Jubiläumslaufs geehrt. Aber auch Reiner Zimmermann, langjähriger Moderator der Zwickauer Adventsläufe und Hariolf Schaal (DJK Schwäbisch Gmünd), der jedes Jahr immer wieder gern so an die 800 Fahrkilometer in Kauf nimmt, wurden für ihre langjährige Treue ausgezeichnet. Beide verpassten in den zurückliegenden 15 Jahren kaum einen Lauf.

Auch Vereinschef Uwe Haß, langjähriger Cheforganisator der Silvester – und Adventsläufe, ergriff das Wort. Er erklärte, dass er im nächsten Jahr nicht mehr in dieser bisherigen Funktion zur Verfügung steht und somit diese Aufgabe von jüngeren Vereinsmitgliedern in Angriff genommen werden wird. Weiterhin wird er aber gern mit Rat und Tat auch bei der Vorbereitung der 16. Auflage des Zwickauer Adventslaufs am 11.12.2016 mitarbeiten. Kann man dem Uwe nur nochmals ein herzliches Dankeschön für die jahrelange aufopferungsvolle Tätigkeit aussprechen und der Hoffnung Ausdruck verleihen, dass sich recht bald ein neuer Cheforganisator findet.

Ungefähr eine Stunde nach der letzten Siegerehrung verließen die vielen fleißigen Helfer des Vereinsumfeldes die Räumlichkeiten der Westsächsischen Hochschule. Sie alle hatten auch bei der Schaffung der vorzüglichen Rahmenbedingungen einen guten Job gemacht. Sei es bei den vorbereiteten Tätigkeiten am Tag vor der Veranstaltung, bei der Anmeldung und Auswertung, als Kampf- und Schiedsrichter an der Laufstrecke, bei der Teeversorgung im Zieleinlauf, am köstlichen Büffet in der Mensa und nicht zuletzt bei Reinigungs – und Aufräumarbeiten, alle packten ordentlich zu. Vielen Dank!

Ein besonderer Dank auch nochmals an diejenigen Eltern die mit ihren Eigenprodukten das Kuchenbüffet bereicherten. Das der Tee in diesem Jahr bis zum allerletzten Läufer im Ziel ausreichte, ist auch den zusätzlich fleißigen Helfern vom Laufwerk zu verdanken. In breiter Front versorgten die Mitstreiter die Läufer im Schwanenteichgelände und zusätzlich im Schulhof der Humboldtschule.

Mit der Neuerung, die Räumlichkeiten der WHZ (Mensa und Sanitärtrakt) für die Anmeldung und Auswertung zu nutzen waren wir sicherlich recht gut beraten. Auch die parallele Nutzung der vorhandenen Wasch- und Duschmöglichkeiten in den Sporthallen der Humboldtschule hat sich bewährt. Aber auch ohne die zahlreiche Hilfe und Unterstützung, der mittlerweile über 20 Partner und Förderer wäre so eine Veranstaltung nicht machbar. In unseren schön gestalteten Veranstaltungsflyern finden wir noch einmal alle Logos unserer bedeutsamsten Sponsoren. Nicht vergessen möchten wir an dieser Stelle die Mariannen-Apotheke Lichtentanne, die Bäckerei und Konditorei Pecher aus Silberstraße und den Zweiradfachhandel Haus, die uns mit Sach-bzw. Geldspenden gleichfalls noch unterstützten. Ein herzliches Dankeschön an alle die mithalfen, dass es uns gemeinsam gelungen ist, eine für die Stadt Zwickau lukrative Sportveranstaltung zu erhalten.


[Dietmar Hallbauer, 17.12.2015]
 

Stadt ZwickauSV Vorwärts Zwickau